Zum Inhaltsverzeichnis

Virtuelles Magazin 2000

 


Jörg Boström
Von: Manfred Schnell <m.schnell@arcor.de>
item4
item4a
item1
item1a
Ja mein Lieber,

Hallo Bielefeld,

da bist du mal wieder in Aktion. Diesmal bei dem Künstler Manfred Schnell. Eine gut eingerichtete Kunstbremse.

Eine Ausstellung im Bunker soll Zeit thematisieren. Der Künstler setzt eine Installation mit militärischen und Nazi Anmutungen in die Toiletten. In das Klo mit der braunen Kacke. Wo sie hingehört. Künstler, kannst du das noch ändern? Bitte. Nein. Da werden sie noch rechtzeitig geschlossen. Wer schließt da die Toiletten zu? Wer zensiert da?

Noch ein Treffer für die kulturell immer neu zugeklebte Stadt. Ein Kochbuch vom Künstler erdacht und gestaltet. In letzter „Sekunde“ abgelehnt. Kurz vor dem Druck. Diesmal von den „Lions“. Durch wen?
In einem kleinen Bildteil war das Blut Jesu zu sehen. Authentisch. Siehe, das ist mein Blut. Religiös begründetes Verbot?

Einige Zeit zuvor wurde Manfred Schnell ein Kunstzaun abgerissen. Durch Firmenauftrag zusammengeschweißt. Durch Firmenwechsel abgebaut. Vollständig. Daher keine Klage juristisch haltbar. Kunst muss man vollständig entfernen.

„Stadtbild . Bielefeld“. Ein Buch , fotografiert von der „Bielefelder Schule“ im Auftrag der Stadt, vom Bürgermeister in Empfang genommen und anschließend abgelehnt. Vom Rathaus. Zu negativ. Dann eingestampft.

Die Toiletteninszenierung ist nun im Magazin zu sehen. Das Kochbuch ebenfalls. „Stadtbild Bielefeld“ im Ramsch noch zu haben.

Klosprüche dazu:

Was soll ich mit dem vielen Geld..
in Bielefeld?

Und:

Der Gestank..
macht mich krank.

Was soll die Kunst..
im Dunst???