Zum InhaltsverzeichnisVirtuelles Magazin 2000 

Treffen im Prater am 11.9.2008

Im Prater. Da trifft man sich einmal im Jahr. Berliner aus Bielefeld.
 
Berliner als Fotografen, Bildkünstler. Bildgestalter, Bildhauer.
 
Bärbel Diekmann zum Beispiel. Seit ihren gemeinsamen Ausstellung mit
 
Schülern von Richard Hess, eröffnet durch Jörg Boström, sein erster
 
und bisher letzter Beitrag zur Bildhauerkunst.
 
http://www.vm2000.net/16/skulpturraum.site/skulpturraum.html

Jörg Boström hat seine fotografische Teilnahme und Spiegelung
 
der Düsseldorfer Szene 1964-1972 in einem Buch zusammengefasst. Aus
 
der Arbeit und dem PSR Konzept vor seiner Zeit in Bielefeld.
 
http://www.vm2000.net/43/nachtfoyer.site/nachtfoyer.html

Gezeigt und gesprochen wird Kunst und das Vermitteln, das Erinnern
 
und das Vergessen. Jedes mal sind es andere Menschen und einige
 
wiederum ständige Teilnehmer. Man spürt wieder etwas von der Nähe
 
gemeinsamer Arbeit im Studium und der Distanz durch unterschiedliche
 
Lebenswege. Es bildet sich immer wieder heraus ein neues Mosaik. Alte
 
Bahnhöfe vom Harz erscheinen in einem Buch, das zugleich Fotodokumentation
 
ist und Kulturgeschichte. Eine Master Leistung von Stefan Klink.
 
http://www.fh-bielefeld.de/article/fh/6147/1/0?NavCatID=671

Ein anderes Buchprojekt ist "Deutsche in Amerika" von Gunter Klötzer, das vor

kurzem begleitend zu einer Ausstellung in Ulm erschienen ist.

http://deutsche-in-amerika.net

Annette Bültmann zeigt einige Blätter als Postkarten aus ihrer Arbeit
 
über fiktive Natur. Tiere und Räume errechnet und in organische Welten
 
umgesetzt.
 
http://www.vm2000.net/47/mixedreality/erweitertevirtualitaet.html

Bärbel Möllmann gibt eine Vorschau auf die von ihr auch kuratierte Ausstellung
 
"Die Annahme von Werten" in den Uferhallen Berlin, welche schon angekündigt ist im
 
Internet
 
http://www.dieannahmevonwerten.de
 
Beteligt sind noch Nora Bibel, Uta Neumann, Kerstin Parlow, Sabine Schründer und
 
Marei Wenzel.
 
Von der Arbeit der Redaktion Märkische Allgemeine ezählt Detlev Scheerbarth.
 
Einblick in andere Berufsfelder, die sich auch den Fotografen öffnen.
 
Zwischen Wein und Bier oder Milchkaffee erleichtert sich der Austausch. Bilder zur
 
Erinnerung und zur Anregung für das nächste Treffen.