Zum InhaltsverzeichnisVirtuelles Magazin 2000 

Alexandra Kürtz
 
Stufe I: Knöchelhoch
 
 
Animative Installation, 2003/4, ca. 4 mal 6 m, bestehend aus Filmloop, Gummibändern, Fotos/Filmstills und Text

Die animative Installation Stufe I: Knöchelhoch widmet sich dem Spiel Gummitwist und besteht aus schwarzen durch den Raum auf Knöchelhöhe gespannten Gummibändern, aus Farbfotos und einem Film. In dem Film tanze ich zu Barockmusik Gummitwist. Dabei handelt es sich um eine zweiminütige Schrittfolge, die eine von mir erfundene Choreographie enthält. Man sieht auf dem Bildschirm meine mit roten Schuhen bekleideten Füße und die schwarzen Bänder des Gummitwists. Die Konzentrierung der Installation auf Bodennähe intendiert ein erhabenes Körpergefühl und ein Ausrichten des Körpers nach oben, gleichzeitig bezieht es sich auf die einfachste Stufe beim Kinderspiel Gummitwist. Die Besucher dürfen mittanzen und wenn sie möchten den dargebotenen Fußbewegungen folgen. Ein Text, angelehnt an Spielanleitungen für gängige Gesellschaftsspiele, wie Mühle, ... gibt weitere Aufschlüsse für das Schau- und Bewegungsspiel.

Stufe I: Knöchelhoch
 
 
Herforder Spiele Nr. 4. 11. - 19. 12. 2004
Schau- und Bewegungsspiel für 1 - 12 Person(en) ab 2 Jahren
von A. Kürtz
Spieldauer: Öffnungszeiten
Inhalt: Gummilitze, Film, Fotos
 
 
 
Spielvorbereitung
Die Spieler stellen sich in die Nähe eines Gummitwists.
 
Spielverlauf
Die Spieler bewegen sich zur Musik. Dabei können sie, wenn sie mögen, der Choreographie des Films folgen. Das Setzen der Füße erfolgt abwechselnd. Rechts beginnt meistens.
 
Wiederholungen
Es darf innerhalb der Öffnungszeiten so lange getwistet werden, wie man möchte.
 
Fehler
Man hat drei Leben, darf also drei Fehler (unabsichtliches Berühren der Gummibänder) machen. Braucht man mehr Leben, kann ein Mitspieler diese durch zwei Luftsprünge einlösen.
 
Spielende
Das Spiel ist beendet, wenn sich alle genug bewegt haben, man keine Lust mehr hat oder das Gebäude schließt.
 
 
Copyright 2004 by A. Kürtz