Zum InhaltsverzeichnisVirtuelles Magazin 2000 

Mathias Polster

Eröffnung "Leere & Vision" am 9.10.2002

Ich bin jetzt für das Organisatorische hier, denn ich hab gemerkt hier fehlt noch was, und zwar sind der Reden jetzt genug geschwungen, wir werden jetzt durch die Radewig gehen, durch den Radewig, und Sie werden jetzt die Kunstobjekte sehen. Wir werden jetzt zwei Führungen angehen, wer Interesse hat, kann gerne in einer mitgehen, eine wird von Herrn Mosecker begleitet, die andere mache ich, und ich bitte die Künstler, dass sie zu ihren Standorten gehen, damit sie dort den Gruppen, die dann kommen werden, wir werden zwei verschiedene Wege gehen, dem geneigten Publikum erklären werden, was sie da betrieben haben, dass wir das auch alle verstehen. Das ist das erste, das zweite, was ich sagen möchte, weil Sie alle so schön hier sitzen, am Samstag den 19. wird im Museum, im Pöppelmann-Haus im Keller, eine Podiumsdiskussion sein, eine öffentliche Diskussion zu dem Thema "Kunst als Mittel zum Zweck" Ausrufezeichen, Fragezeichen. Was darf Kunst, was kann man von ihr verlangen, wie kann man sie einsetzen, wird sie missbraucht, wird sie gebraucht, all diese Themen werden besprochen, Herr Prof. Boström wird mit dabei sein, Künstler werden mit dabei sein, Sie sind herzlich eingeladen, dann mit dazu zu kommen, die anderen Veranstaltungen, die im Rahmen von Leere & Vision stattfinden werden, entnehmen Sie bitte der Tagespresse, das wird mir sonst zuviel hier, und ansonsten würde ich vorschlagen, dass wir uns jetzt, dass wir diese Eröffnung, diese Vernissage hier beenden und dass wir jetzt zu den Kunstwerken gehen. Wer also Interesse hat, bitte mit vor zur Tür gehen, und dann gehen wir einmal durch das ganze Quartier. Ich danke Ihnen.