Zum InhaltsverzeichnisVirtuelles Magazin 2000 

Bernhard Sprute

Projekt Radewig Herford 2002

Systeme

Herforder Schmuckstücke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Konzept Nr. 1: Rondo Radewig

Objekt:

Überarbeitete Kanaldeckel (ca. 10 Stück), je einer an einem zentralen Bereichen der Radewig.

Inhalt:

Als Schmuckstück, als Fundstück, als markanter Punkt.

Schmuckstücke verweist auf schöne Plätze, Bauwerke, Verbindungen usw., bzw. fassen den Bereich Radewig ein.

Material:

Auf die kreisrunde "leere" Innenfläche des Kanaldeckels wird Glasfaser verstärktes Polyester aufgetragen. Es entsteht eine 0.2 - 0.5 cm hohe lebendige Struktur. Danach wird die Polyesterschicht mit Autolack in verschiedenen Farbtönen bemalt (siehe Entwurf). Die bearbeiteten Flächen sind wetter- beständig und weit gehend kratzfest.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Konzept Nr. 2: Blüte in der Aa

 

Objekt:

Farbig bemalte Verkehrsschilder (sieben Stück) im Kreisformat, Durchmesser pro Schild 60 cm, Blütengröße insgesamt Durchmesser 180 c.

Inhalt:

Blüte am Boden des Flussbettes befestigt, wird von dem seichten Wasser überzogen, verweist auf die unliegende Natur und auf die, dem Fluss zugehörige Geschichte.

Material:

ausrangierte Verkehrsschilder aus Aluminum (rostfrei), grundiert und mit Autolack bemalt, danach extra konserviert. Mit rückseitiger Bodenbefestigung durch Stab 60 cm Länge für den Eintrieb in das Flussbett.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Konzept Nr. 3: St.Jakobi Radewig

Objekt:

Schildermalerei an der St.Jakobi Kirche Radewig

Inhalt:

Als Schmuckstück, als Fundstück, als markanter Punkt, als Hinweis auf ein besonderes Bauwerk

Motiv:

stilisiertes Florales (Arabesken), als Hinweis auf das System Natur/Bauwerk (Mensch)

Material:

Aluminiumblech, grundiert, mit Autolack bemalt, wetterfest

Montage:

Befestigung des Schildes mit Dauerelast, ohne Schäden am Putz wieder zu demontieren

 

 

Konzept Nr. 4: Schmuckstücke Radewig

Objekt:

Überarbeitete Bodenplatten, je eine an einem hervorzuhebenden Bereichen des Radewig.

Inhalt:

Als Schmuckstück, als Fundstück, als markanter Punkt.

Schmuckstücke verweist auf schöne Plätze, Bauwerke, Verbindungen usw., bzw. fassen den Bereich Radewig ein.

Material:

Glasfaserverstärktes Polyester wird auf eine Bodenplatte (Maß 50x50 cm, bzw. 30x50 cm) aus Beton aufgetragen. Es entsteht eine ca. 0,2 bis 0,5 cm hohe lebendige Struktur. Danach wird die Polyesterschicht mit Autolack in verschiedenen Farbtönen bemalt (siehe Entwurf). Die Platten sind wetterbeständig und weitgehend kratzfest.

Montage:

Anstelle der bestehenden Bodenplatte, die später wieder eingesetzt werden kann, wird die bearbeitete Platte "Schmuckstück" montiert.

 

Konzept Nr. 5: Wand Janup Radewig

Objekt:

Schildermalerei an einer zurückgelegenen Backsteinwand am Janup Radewig

Inhalt:

Als Schmuckstück, als Fundstück, als markanter Punkt, als Hinweis auf ein kaum beachtetes und zugestelltes Stück Natur

Motiv:

stilisiertes Florales (Arabesken), als Hinweis auf das System Natur/Bauwerk (Mauer)

Material:

Aluminiumblech, grundiert, mit Autolack bemalt, wetterfest

Montage:

Befestigung des Schildes mit Schrauben

 

 

Konzept Nr. 6: Radewiger Strasse Nr.2

Objekt:

Schildermalerei am Türsturz vom Portal des Hauses Radewiger Strasse Nr.2

Inhalt:

Als Schmuckstück, als Fundstück, als markanter Punkt, als Hinweis auf ein beachtenswertes Bauwerk.

Motiv:

stilisiertes Florales (Arabesken), als Hinweis auf das System Natur/Bau- werk

Material:

Aluminiumblech, grundiert, mit Autolack bemalt, wetterfest

Montage:

Befestigung des Schildes mit Dauerelast, ohne Schäden am Putz wieder zu demontieren