Zum InhaltsverzeichnisVirtuelles Magazin 2000 

Anthony Hays

Marcus Rücker

Planungsinstrument

Zum QuARTier Radewig wird ein städtebauliches Instrument entwickelt mit suchenden, interaktiven und verbindenden Bereichen sein, eine Art FeldforschungsTool, das aus der Leere eine Vision entwickelt. Einen Namen gibt es noch nicht, wenn es überhaupt einen Namen verträgt und nicht als Werkzeug oder Tool gehandhabt wird.

Die Graphik:

Die Graphik baut sich auf der Grundlage der städtebaulichen Gegebenheiten der Radewig als 2D Grundriss auf. Über diesem Grundriss wird ein Raster gelegt, das in 4 Stufen von null über 25% zu 50% zu 75% pulsiert. Dieses Raster ordnet bezw. teilt den Stadtteil in überschaubare Raumeinheiten, die Stufen der Menge an Füllung (0-75%) zeigen Leere und Vision.

Das Werkzeug/Tool:

Das Werkzeug dient der städtebaulichen Analyse des Quartiers. Die einzelnen Felder ermöglichen dem User den Zugriff und via Email die Möglichkeit seine Visionen mit zu teilen. Diese werden dem Werkzeug hinzu gefügt und füllen den Stadtteil mit Informationen. Das Werkzeug benötigt die Einfluss und Input von außen über die 10 Tage im Oktober.

 

 

 

 

Die Ausstellung:

Die Ausstellung benötigt einen Raum in dem die Inhalte über Plakate und Ausdrucke der einzelnen Felder informiert animiert online seinen Beitrag zu senden. Weiter sollte die Ausstellung über einen online fähigen Rechner verfügen, mit dem die Informationen auf einer Homepage abgerufen und versandt werden können. Diese Homepage wird ins Netz gestellt, so das von überall auf diese zugegriffen werden kann.

Der Städtebau:

Der Städtebau bietet keine fertigen Ergebnisse, sondern eine Feldforschung, deren ausgewerteten Ergebnisse eine bessere Analyse eines Quartiers ermöglicht und damit eine Vision und Zukunftsprognose.

Marcus Rücker

Info-Markup

Das hier vorgestellte Projekt versucht anhand des Radewigs einen bestimmten geographischen Bereich multimedial aufzubereiten. Dem realen Raum, der, um ihn erfaßbar zu machen, als abstraktes zweidimensionales Modell in Form von Umrissen, Karten, Fotos usw. vorliegt, wird eine dreidimensionale Komponente hinzugefügt. Diese Komponente soll als Informationsachse das gegebene Modell erweitern und neue Zugangsmöglichkeiten schaffen, die nicht nur einen einseitigen Informationsfluß darstellen sollen, sondern auch die Option bieten, diesen zu beeinflussen und zu ergänzen, sozusagen die Tiefe der Achse zu erweitern. Umgesetzt wird diese "Informationsauszeichnung" durch das Planungsinstrument von Anthony Hays. Konkret realisiert wird es auf jeden Fall als Webseite, wahrscheinlich in Form einer Flashanimation. Außerdem wäre eine Beamerpräsentation denkbar. Die Entwicklungsstufen werden unter folgender Adresse zu sehen sein:

http://home.wtal.de/mruecker/radewig