Zum InhaltsverzeichnisVirtuelles Magazin 2000 

Joachim Thalmann
Drops von der Rolle

Chansons und Evergreens für Herrenquartett

Die leichte Muse hat es heutzutage schwer in diesem, unserem Lande. Was von hochangesehenen Musik-Profis in Renaissance, Barock und Klassik noch hemmungslos als Spass genossen wurde, verbarrikadierte man im vergangenen Jahrhundert im Zug von Geniekult und Prüderie in einem neugeschaffenen Ghetto - in dem der sogenannten Unterhaltungsmusik (als ob ernste Musik nicht auch ,,unterhielte").

Seitdem gibt es Etiketten wie "KIeinkunst" oder "Operette", Begriffe, die die geheimen Maßstäbe verraten und vor ästhetischer Minderwertigkeit warnen. Vor allem aber glaubt man seither, seriöse Kunst verlange seriöse Künstler, und leichte Musik werde von viertklassigen Musikern gerade recht aufgeführt.

Der Untauglichkeit dieses Begriffspaares bewusst, stellte Hanns Dieter Hüsch unlängst der sogenannten ,,seriösen" Kunst die ,,kariöse" Musik des Vokalquartetts DROPS gegenüber; er tat dies gleichsam in einem geistigen Geniestreich, denn die klebrigen Bonbons von der Rolle stehen in der Tat für den süssen Kitsch und nagenden Witz, auf den es die vier Sänger der DROPS abgesehen haben.

Dass nun Künstler, die ureigentlich der ernsten Muse verpflichtet sind, sich in den Abgrund der U-Musik begeben, ist um so erfreulicher, als unserer zahnschmelzgehärteten Zeit der Sinn für wirklich virtuose Kleinkunst gänzlich abhanden gekommen zu sein scheint. So mag es auch nicht verwundern, dass die vier Herren sich auf das Glatteis des elektronisch nicht verstärkten Gesanges begeben und ihr zersetzendes Zuckerzeug nur mit Hilfe eines Pianisten unter das Volk schleudern - eine Rarität zumindest in der Popularmusik, wo doch die meisten Stimmen ohne Mega-Wattierung noch nicht einmal bis in den Sperrsitz reichen.

Die stilistischen Wurzeln der Musik liegen tief und sind verzweigt; genannt seien einerseits die sechs ,,Commedian Harmonists", die vor mehr als 50 Jahren mit grossem sängerischen Können Blödel-Schlagern in pfiffigen Arrangements zur Popularität verhalfen, andererseits etwa die Kabarettgruppe der "Vier Nachrichter", die mit den DROPS mehr als nur eine Wesensverwandtschaft teilt. Der Komponist und Arrangeur Norbert Schultze - leidgeprüft, weil in jedem Interview auf seine ,,Lili Marleen" angesprochen - arrangierte Teile des alten Programms der ,,Vier Nachrichter" für die Herrenstimmen des Vokalquartetts DROPS um.

So werden kabarettistische Nummern wie ,,Commerzieller Tango", "Let us go to Oberammergau" oder,,Ein kleiner Reisender" vor dem archivarischen Tiefschlaf bewahrt.

So gut wie Carlo... MP3

Emil Gerhardt, emsiger Arrangeur des Westdeutschen Rundfunks und Pianist fur alle Lebenslagen, sorgt nicht nur für das Schlagerpotential - genannt sei nur der entrüstete Aufschrei "Guck doch nicht immer nach dem Tangogeiger hin"- ,sondern vertont auch höhere Literatur mit satirischem Biss. So lässt er die Inbrunst des deutschen Mannerchorwesens in Friederike Kempners herzzerreissend naivem Gedicht ,,Der Lenz" noch einmal zur vollen Blüte kommen: ,,Da dominiert der Schalk im A-cappella Gesang, wird vokale Kleinkunst-Völlerei von hohen Graden betrieben ...

Das ist eben "Musik! Musik! Musik! I " (FE RMATE). Oder wie HIFI VISION über DROPS schreibt: "Ob sie ihr Augenmerk auf Schlager, Schnulzen oder schlüpfrige Moritaten richten: Ihre inbrünstigen und hinterhä1tigen Sangeskünste bleiben über jeden Zweifel erhaben - eine superbe Blüte westfälischer Kulturpflege, in frivole Arrangements verpackt und scharf----wie Doppelkorn ...".

Kosten Sie von dieser DROPS-Mischung - keine Angst, sie klebt nicht.

Mein kleiner grüner Kaktus MP3


Ich wollt' ich wär ein Huhn MP3

Tip-Toe Thru' The Tulips With Me MP3

 

- Kabarettistisches und literarisches Chanson

- Evergreen

- Swing

- Barbershop-Song

- Männerchor-Persiflage

- Deutsches Volkslied (auch Weihnachtslieder)

- Renaissance-Madrigal

- Heitere ,,Klassik"

DROPS singt fast ausschliesslich eigens für die Gruppe

erstellte Kompositionen und Bearbeitungen von

professionellen Arrangeuren aus TV und Rundfunk.

Sentimental Journey MP3

DROPS-Programme reichen von 20 bis 120 Minuten und werden in Titelauswahl und Conference auf den jeweiligen Veranstaltungsrahmen zugeschnitten. Als Hintergrundmusik ist DROPS nicht geeignet.

Ein Ensemble von vier professionellen Sängern mit einem Pianisten, gekleidet in Frack und Lackschuhen:

- Hans Ulrich Henning - Tenor

- Joachim Thalmann - Tenor

- Volker Schrewe/Michael Timm - Bariton

- Hans Peter Bendt - Bass

DROPS arbeitet mit zwei Pianisten zusammen:

- Michael Seewann

- Christoph Grohmann

DROPS ist seit 1980 aktiv und seitdem in zahlreichen Fernseh- (ARD, ZDF, Privat-Fernsehanstalten) und Rundfunksendungen (WDR, HR, NDR, SDR, BR, DW, SR etc.) zu sehen bzw. zu hören und hat mehrere Tonträger (CD, LP sowie MC) eingespielt.

DROPS tritt regelmässig weltweit in den Shows der Kreuzfahrtschiffe MS EUROPA und MS ARCONA auf und ist mehrfach Gast des Schleswig Holstein-Musikfestivals gewesen.

Mehr zum Vokalquartett Drops unter:
http://www.vokalquartett.de

Kontakt:
vschrewe@t-online.de

Fotografie und Entwurf: Jörg Boström